Spiegel-Titelblatt: wie platt?

Der Spiegel ist ja bekannt für seine aussagekräftigen Titelblätter. Jeder Illustrator, der sich auf der Titelseite austoben darf, kann sich im Himmel der Auserwählten räkeln. Doch was ist nur mit dem aktuellen Titelblatt geschehen? Das Heiligtum der Athene auf einer Streichholzschachtel abzubilden und es dann brennen zu lassen ist wahrlich kein Zeugnis für Einfallsreichtum und bescheinigt zudem ein Mangel an Respekt und Feinfühligkeit!

Die Athene, Göttin der Weisheit, Namensgeberin Athens hätte nicht im Zusammenhang einer Staatspleite benutzt werden dürfen. Die Welt der Motive ist dafür zu groß, als dass man darauf angewiesen wäre.

Wir sind der Ansicht, dass der Spiegel sich in diesem Fall zu sehr an den üblichen banalen Bildzitaten mancher Tageszeitung angelehnt hat und möchten mit einem verbesserten Entwurf zu Hilfe kommen. Klar, es fehlt hier an Aufregung, aber uns geht es in erster Linie um eine Korrektur!

Lieber Spiegel, wir stellen dafür kein Rechnung und außerdem haben wir -bei Interesse- das Motiv in Druckqualität!

Schöne Grüße und ein gutes Händchen in Zukunft.


 
 
 

Kommentar abgeben: